Artikel-Schlagworte: „Kronen-Zeitung“

Alles neu bei der Krone “Post-Dichand”? Wohl eher nicht

Tuesday, 6. July 2010

Zahlreiche Kommentatoren haben den Tod von Kronen Zeitungs Herausgeber Hans Dichand analysiert. Einhellige Sichtweise der Experten: alles wird anders werden, rationaler/ weniger Kampagnen-Journalismus, weniger vorurteils-befütternd, so wie es unter Dichand war kann und wird es nicht weitergehen.

(more…)

Schlammschlacht unter Schmuddelkindern: Die Boulevard-Bonzen von “Krone” & “Österreich” im Battle der Billig-Blätter!

Saturday, 21. November 2009

schmuddelkinder.jpg

 

Die Wochenendlektüre von “Kronen Zeitung” und “Österreich” zahlt sich definitiv aus! Heute befetzen sich die beiden lustigen Boulevard-Blätter wegen angeblicher versteckter Subventionen  durch die Bundesregierung bzw. staatsnahe Unternehmen. Wobei die Schaltung von Gefälligkeits-Inseraten ohnehin eine recht offene und unversteckte Form der Subventionierung ist. Die beiden Zeitungsmacher – “Krone”-Gründer Hans Dichand & “Österreich”-Erfinder Wolfgang Fellner – bleiben einander dabei wenig schuldig.

(more…)

“Krone” & EU – ja, nein, oder?

Sunday, 13. September 2009

europa_flag.gif

 

Die Linie der Kronen Zeitung zur Europaeischen Union laesst eine gewisse Stringenz vermissen. In der Ausgabe vom 6.9. wird die EU wieder mal abgewatscht: “EU-Regulierungswahn und kein Ende!” (Seite 13), weil sie dem Volk die (sinnlosen Energieverschwender mit dem kaum vorhandenen Wirkungsgrad) Gluehbirnen verbieten will.  Davor, am 22.8., hat sich die Krone auf der Titelseite aber ueber das Gegenteil beschwert. Dort wird die EU dafür gegeisselt, dass “…mit der Aufhebung der Verpackungsrichtline die Produktgroessen geschrumpft…” werden, “…doch die Preise bleiben gleich”. Daraus liesse sich eine ganz einfache, wenn auch eher kompliziert umzusetzende Regel ableiten lassen: zu viele Regeln sind nicht gut, zu wenige auch nicht. Im Idealfall sollten es die sein, denen die Krone-Chefredaktion die Absolution erteilt. Ein schwieriges Unterfangen.

Billa: 8.Dez.-Werbung mit GPA & Kirche

Monday, 8. December 2008

acht-billa.jpg

Es ist wohl mehr die Vollkostenrechnung als die religiöse Demut/ plötzliche Liebe zu den Mitarbeitern, die BILLA zum Schließen der Geschäfte am 8. Dezember gebracht hat. Und der Kassierin/ dem Regalschlichter ist es vermutlich egal, was der Beweggrund der Firmenleitung für den freien Tag ist (den sie selbst heute zum Einkaufen verwenden…?). Auch aus Marketing-Sicht ist es mehr als legitim, den Schließtag  auf Plakaten und in Inseraten öffentlich als Wohltat zu bewerben – obwohl die anderen Firmen des gleichen Konzernes REWE heute trotzdem offen halten. (more…)